|  | 

Taufe

Die Taufe eines Kindes ist ein ganz besonderer Höhepunkt im Leben einer Familie. In unserer Gemeinde feiern wir Taufen für gewöhnlich im Gottesdienst am Sonntag oder in unseren Angeboten speziell für Kinder und Familien: Der Familienkirche, der Gute-Nacht-Kirche und unseren Krabbelgottesdiensten. In Ausnahmefällen finden Taufen auch an anderen Tagen statt.

Immer häufiger lassen sich auch Jugendliche und Erwachsene taufen, um dadurch zu unserer evangelisch-lutherischen Kirche und zur weltweiten Christenheit zu gehören. Ein besonders eindrückliches Erlebnis ist eine solche Taufe im Ostergottesdienst.

Für die Taufe unserer Konfirmandinnen und Konfirmanden gestalten wir einen Sonntagsgottesdienst, der ganz im Zeichen der Taufe der Jugendlichen steht: Mit moderner Musik, jugendlicher Beteiligung und kurzer Predigt - ein Gottesdienst, so wie er Jugendlichen gefällt.

Vorraussetzungen und Formalitäten

Bei Kindern übernehmen zumeist Eltern und Paten die religiöse Erziehung bzw. die Hinführung zum christlichen Glauben. Deswegen ist es erforderlich, dass Eltern und Paten Mitglieder in einer christlichen Kirche sind. Ist ein Elternteil nicht Mitglied einer christlichen Kirche, so kann - nach Absprache mit den Pastorinnen - die Taufe dennoch durchgeführt werden, wenn beide Eltern mit der christlichen Erziehung des Kindes einverstanden sind. Wenn beide Eltern keiner christlichen Kirche angehören und dennoch möchten, dass ihr Kind getauft wird, empfiehlt sich ein Gespräch mit einer unserer Pastorinnen.

Zur Taufe benötigen wir eine Geburtsbescheinigung (für religiöse Zwecke) und die Patenscheine. Mindestens ein Elternteil sowie ein Pate sollten Mitglied der evangelischen Kirche sein. Pate bzw. Patin kann werden, wer selber getauft und konfirmiert, über 14 Jahre alt und Mitglied einer Kirche ist, die zum ACK (Arbeitskreis christlicher Kirchen) gehört. Wer aus der Kirche ausgetreten ist, hat damit das Recht aufgegeben, Taufpate sein zu können.

Einen Patenschein stellt den zukünftigen Patinnen und Paten die Kirchengemeinde aus, in der sie Mitglied sind. Offiziell endet das Patenamt mit der Religionsmündigkeit bzw. Konfirmation des Kindes. Oft bleibt darüber hinaus eine lebenslange persönliche Verbindung zwischen Täufling und Paten bestehen.

Wenn Sie Taufpate werden möchten, benötigen Sie hierfür einen Patenschein zur Vorlage in der Gemeinde, in der Ihr Patenkind getauft wird. Sollten Sie unserer Gemeinde angehören, können Sie den Patenschein in unserem Kirchenbüro beantragen. Dies ist auch telefonisch oder per Email möglich. Wenn Sie einer anderen Kirchengemeinde angehören, wenden Sie sich bitte an das dortige Kirchebüro.

Wenn Sie eine Taufe anmelden möchten, wenden Sie sich bitte an Frau Moeller, unsere Sekretärin im Kirchenbüro oder an unsere Pastorinnen. Mit einer unserer Pastorinnen vereinbaren Sie dann den Tauftermin sowie einen Termin für ein Taufgespräch. Unsere Pastorinnen freuen sich darauf, Sie persönlich kennen zu lernen! Gerne können Sie schon einen Taufspruch aus der Bibel für Ihr Kind auswählen und diesen mit zum Taufgespräch bringen. Anregungen für Ihre Suche finden Sie im Internet auf der Seite der Evangelischen Kirche in Deutschland unter www.taufspruch.de.

Zusammenfassung der schriftlichen Unterlagen für das Kirchenbüro

1. Geburtsbescheinigung für religiöse Zwecke

2. Dimissoriale zur Taufe (falls Sie nicht zu unserer Gemeinde gehören)

3. Patenscheine Ihrer Paten

4. Taufspruch (Bibelstelle, evtl. Text der gewünschten Übersetzung)

Wir wünschen Ihnen für die Vorbereitung Ihrer Tauffeier alles Gute!

Mit allen Fragen wenden Sie sich gerne an unsere Pastorinnen oder das Kirchenbüro.

Ihre Kirchengemeinde Stellingen

Der Kirchengemeinderat

Kontakte

Kirchenbüro (Frau Moeller)

Pastorin Gabriele Voigt

Pastorin Gesina Bräunig

 
Logo - zurück zur Startseite